Endlich da! Wir sind auf Island.

Wir haben die Nacht vor der Einschiffung auf einem Campingplatz in Hirtshals verbracht, die Sonne hat geschienen und wir haben uns noch mal gefreut, die Fahrt nach Hirtshals auf zwei Etappen aufgeteilt zu haben. So war alles viel entspannter und wir hatten den Pfingstreiseverkehr in Deutschland vermieden.

Gegen 12:30 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Fähranleger und reihen uns ein in die Schlangen wartender Autos, Wohnmobile, umgebauter THW-Fahrzeuge und anderer Interessantheiten. Im Hintergrund die Norröna, die Islandfähre der Smyrill-Line, auf der wir die kommenden drei Tage und Nächte verbringen werden.

Die Norröna macht immer einen Zwischenhalt in Tórshavn auf den Färöern. Man kann dort seine Fahrt unterbrechen und eine Woche später fortsetzen. Das haben wir vor zwei Jahren gemacht. Dieses mal haben wir nur einen kleinen Landgang während der Liegezeit unternommen, sind ein wenig durch den Ort geschlendert, haben einen Kaffee getrunken und sind dann zurück auf das Schiff. Das Bild ist nach dem Ablegen von der Fähre aus aufgenommen. Die Halbinsel im Vordergrund heißt Tinganes, also sinngemäß Parlamentshalbinsel, und so ist es auch, dort tagt das Parlament der Färöer und dort ist auch der Regierungssitz. In diesem alten Stadtkern haben die Häuser oft Grasdächer, ein sehr hübscher Anblick.

Nach einer insgesamt recht ruhigen Überfahrt verlassen wir am Pfingstdienstag die Fähre in Seyðisfjörður im Osten Islands. Die Berge sind teilweise noch schneebedeckt, wie mit Puderzucker überstreut. Wir haben diesen Anblick vermisst, schön, ihn wieder zu erleben.

Es geht erst einmal über die Hochebene Fjarðarheiði, wo es doch tatsächlich schneit und die Temperatur auf 1 Grad fällt. Auf den kleinen Schmelzwasserseen oben auf den Bergen schwimmen noch viele Eisschollen. Leider nicht fotogeeignet wegen des rieselnden Schnees. Wir fahren nach Egilstaðir, um unsere Gasflasche gegen eine isländische Flasche einzutauschen, Verpflegung einzukaufen, eine SIM-Karte für den Internetzugang zu besorgen und die örtliche Touristinfo um 750 Gramm Prospekte zu erleichtern. Dann geht es weiter zum Campingplatz Atlavík, der an dem langgestreckten See Lagarfljót liegt. Dort haben wir uns mit einem Paar verabredet, die in den letzten Wochen Island mit einem Eriba Touring erkundet haben und so haben wir das erste Touringtreffen auf Island organisiert. Zugegeben, es waren nur zwei Tourings, aber immerhin, es ist ein Anfang:

Ein Gedanke zu „Endlich da! Wir sind auf Island.“

  1. Schön dass ihr wieder auf Island seid! Ich wünsche euch eine interessante und sichere Reise und freue mich auf weitere Berichte. Und tolle Photos!
    VLG, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.